Veni Vidi Vici – Auf den Spuren der Römer

Verbotszeichen_Verbotszeichen___Kinderwagen_verboten_1_813[usrlist Wegführung:4.0 Spaßfaktor:4.0 ]

 

Samstag den 17.05.2014, das Wetter ist sonnig und wir wollen wieder mal in unsere Wanderschuhe schlüpfen. Schon vor einiger Zeit bin ich auf die Internetseite http://www.naturaktiverleben.de aufmerksam geworden. Da ich dort die Aufmachung der Webseite sehr detailliert und genau fand, wollte ich gerne mal eine Route dieser Webseite ausprobieren. Die Wahl viel dann schnell auf die Spurensuche: Kakushöhle, Römerkanal und Steinkreuze bei Mechernich. Also alles gepackt, Kinder ins Auto und los. Nach einer guten Stunde Anfahrt kamen wir auf den Parkplatz am Viadukt an.

 

 

Dort mussten wir uns erst mal zurechtfinden, da es für uns nicht direkt ersichtlich war, in welcher Richtung wir losziehen sollten. Dann ging es über den Sportplatz auf einen schmalen Pfad am Friedhof vorbei. Nachdem wir durch den Wald gelaufen sind, öffnete sich der Weg und der Blick weitet sich über riesige Felder. Ein echt schöner flecken Erde hier.

 

Nach den Feldern ging es über Asphalt (Wirtschaftswege) an Kuhweiden und Pferdekoppeln vorbei weiter auf die Anhöhe. Von dort aus ging es ziemlich steil über einen schönen Pfad, runter ins Dreimühlental. Achtung, hier muss ein kurzes Stück an einer viel befahrenen Straße entlang gegangen werden (ca 80-100m). Der Weg geht dann wieder etwas versteckt über den Hof der alten Mühle am Mühlrad vorbei.

 

Nun kam das erste Highlight für die Kinder. Die Kakushöhlen, ein Abenteuer für Groß und Klein und es ist kostenlos .
Nachdem wir uns durch die Höhlen wieder ins Freie gepresst haben, ging es wieder über Wiesenwege in Richtung Weyer.

 

Hier kommt man an einer schönen Kirche vorbei dessen Besuch sich lohnt.

 

Danach wir es von der Wegführung ein wenig schwierig, weil hier ein neuer Weg gebaut wird. Aber dieser wurde nicht von uns genommen, sondern wir nahmen den alten fast zugewucherten Pfad, was für die Kinder ein echtes Erlebnis war. Ich hoffe, dass dieser Pfad nicht in Vergessenheit  gerät.

 

Weiter ging es an einem alten Kreuz, richtung Tal abwärts. Im nächsten Dorf sah man, das hier das Brauchtum noch groß geschrieben wird.Hier stehen noch einige Maibäume geschmückt vor den Häusern und auf dem Dorfplatz.

 

Dann ging es über Schotterwege etwas bergauf, in ein wieder mal tolles Wiesental. Eine kleine Herde Rehe entdeckte uns und verschwand schnell im angrenzendem Wald.

Bei km 9 kamen wir dann zum Römerbrunnen, wo mich dann der Akku meiner neuen Kamera im Stich gelassen hat. Von dort an habe ich dann nur noch ein paar Bilder machen können. Nach dem Römerbrunnen kommt der schwierigste  Teil der Route. Der Aufstieg zum Gipfelkreuz zieht sich ganz schön hin. Hier kamen mir erste Zweifel, ob es sinnvoll war meine neuen Wanderschuhe angezogen zu haben.

 

Die Kinder hatten noch viel Energie und so kamen wir gut vorran. Am besten gefallen hat den Kindern die Höhle und die wilde Passage nach der Kirche in Weyer

 

Nach gut 14,5 km und 5 Stunden Wanderzeit kamen wir dann alle etwas erschöpft am Auto an.
Alles im allen eine schöne Tour, die ich jedem empfehlen würde.
Ich finde es allerdings sinnvoll hier ein GPS-Gerät mit Track bei sich zu haben, da es sonst etwas schwieriger wird sich zurechtzufinden.
Man folgt nicht einem ausgeschriebenem Weg, sondern geht mal über den Römerkanal, dann wieder über die Route 7 und dann über die Route 8.

Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und RoutenplanungMehr erfahren >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen