Traumpfad Eltzer Burgpanorama

Verbotszeichen_Verbotszeichen___Kinderwagen_verboten_1_813

[usrlist Wegführung:4.5 Spaßfaktor:4.0 ]

Nachdem wir einige andre Strecken gewandert sind, wollten wir uns mal wieder einen Traumpfad ansehen und die Wahl viel auf den „Eltzer Burgpanorama“.Der Weg wurde 2013 zum schönsten Wanderweg Deutschlands ausgezeichnet und das wollten wir uns einmal ansehen.

Als Erstes finde ich es wichtig zu sagen das dieser Weg nicht mit einem Kinderwagen zu machen ist, aber Kinder die Gelände und trittsicher sind, werden viel Spaß an diesem Weg haben.Es gibt auf dem Weg mehre Einkehrmöglichkeiten und je nachdem in welcher Richtung man den Weg wählt, gibt es auch einen schönen Grillplatz.

Da ich diesen Weg schon länger beobachte, entschlossen wir uns relativ früh zu starten.Nach einer 1,5 Stündigen Anfahrt kamen wir um 9.00 Uhr auf dem Startparkplatz an.Noch waren wir die Einzigen auf dem Platz, was sich aber schnell änderte. Wir wählten den Weg so zu gehen, dass wir die Burg nach 8km erreichten.Außerhalb des Ortes Wierschem ging es dann die erste leichte Steigung an einem Waldstück entlang.

Nach einem kurzen Aufenthalt im Wald kamen wir an einem sehr schön gelegen Grillplatz vorbei.

Hier öffnete sich dann der Weg und gab uns einen herrlichen Blick auf einer der Kornkammern Deutschlands.Hier bemerkte ich dann die falsche Wahl des T-Shirts, da das grün meines T-Shirts, anscheinend eine sehr anziehende Wirkung auf Rapskäfer hatte.

Die Wege sind sehr abwechslungsreich von kleinen Pfaden über Wiesen, Wald und auch Straßen. Auch hier hat sich die Organisation der Traumpfade etwas einfallen lassen, was uns sehr gefiel und wir so noch nicht gesehen hatten.

Nach den großen Feldern ging es in einen sehr schönen Wald mit einer schönen Felsformation und einem herrlichen Ausblick.Dann kam der schwierigste Teil der Wanderung der Abstieg zum Landhotel Ringelsteiner Mühle.Hier wird es ganz schon schwierig für kleine Füße so das unser Sohn die halbe Zeit auf dem Hosenboden den Weg entlang rutsche, wo er aber sichtlich Spaß dran hatte.

Im Tal angekommen, ging es dann über eine Brücke, am Hotel vorbei ins schöne Elzbachtal.Hier merkten wir dann, das wir heute nicht alleine bleiben würden, da uns immer mehr Menschen entgegen kamen.

Im Elzbachtal sind auch einige interessante Felsformationen zusehen und sogar ein alter Versuchsstollen ist hier zu entdecken.

Nach einigen Ecken und Kurven öffnet sich dann das erste Mal der Blick für uns auf die Burg Eltz.Es ist schon ein klasse Anblick, der sich hier bietet.

Auf der Burg herrscht ein großer Besucher andrang so das wir uns die Führung sparen. Nach einigen verweilen auf der Burg wenden wir uns wieder dem Traumpfad zu.

Nach ein paar Hundert Metern sind wir wieder alleine auf dem Weg und können die Ruhe genießen.Aber auch jetzt merken wir, das auf diesem  Traumpfad, mehr los ist auf als allen anderen Wegen, die wir bis jetzt erwandert haben.

Bei km 10-11 ging es dann über einen etwas breiteren Pfad den Berg hinauf. Oben angekommen öffnet sich eine schöne Aussicht und man kann sogar die Burg Pyrmont in der Ferne entdecken.

Nach ein paar weiteren Korn und Rapsfeldern, sehen wir den Startpunkt unser Wanderung wo jetzt um die 40 Autos parken.

Fazit: Alles im allen sieht man wieder das die Traumpfade-Macher hier eine Menge Arbeit und Zeit investieren.Selbst unerfahrene Wanderer finden sich hier super zurecht, und man brauch keine Karte oder Gps Gerät, da sich hier alle paar Meter ein Hinweis zur Strecke befindet.Für kleine Kinder finden wir, ist der Weg nicht so gut geeignet, aber Kinder die trittsicher sind, haben ihren Spaß auf dieser Runde. Es gibt auf der Strecke drei Einkehrmöglichkeiten.

Unsere Kinder hatten am meisten Spaß am Abstieg, und an der Burg Eltz.Wobei das Elzbachtal auch sehr spannend wahr. Vielen dank den Machern der Traumpfade für eine solch gute Organisation.Wir werden wohl noch mehr der Traumpfade
bewandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen