Energieweg

Es ist Donnerstag, der 16.07.2015 und die Kinder sind im Urlaub.Trotzdem zieht es uns raus das schöne Wetter zu genießen und wir entscheiden uns für den Energieweg an der Aggertalsperre.

 

 

 

Das Wetter ist genau richtig und die Laune gut.An der Staumauer angekommen wandern wir los in Richtung Lieberhausen. Der Weg ist hier sehr breit und führt uns oberhalb der Talsperre entlang.

 

 

Nach ein paar Kilometer sehen wir das selbst hier Vandalen hausen und die Infotafel komplett zugesprüht worden ist.

 

 

Wir folgen dem Weg weiter und kommen an ein Vorstaubecken. Nach dem Vorstaubecken geht der Weg bergauf in Richtung Lieberhausen. Die Steigung ist gut zu machen doch da es hier recht schwül ist kommen wir gut ans Schwitzen.

 

 

In Lieberhausen angekommen sehen wir auch schon die „Bunte Kerke.Da die Türen offen stehen wollen wir uns diese genauer ansehen und haben das Glück, das hier gerade eine Führung stattfindet, an der wir teilhaben dürfen.

 

 

Obwohl ich ein Oberberger bin, habe ich in meinen fast 40 Jahren dieses tolle Bauwerk noch nie besucht, was sich als Fehler herausstellte.

 

 

 

Nach dem Besuch der „Bunte Kerke“ ging es über Wiesenwege weiter den Berg hinauf.Kurz vor Überquerung der Hauptstraße liegt ein Rotorblatt einer Windkraft Anlage auf der Wiese und man bekommt eine Vorstellung von der größe einer solchen Anlage.

 

 

 

Danach führt der Weg an einem Holzheizkraftwerk vorbei und öffnet sich auf einer Wiese.Hier ist eine schöne Bank und wir machen erst mal eine Rast.Von hier aus an geht es bergab ins Tal. Vorbei an einem Biobauernhof mit einer großen Freifläche für Hühner.Leider lässt ab da der Weg zu wünschen übrig, da dieser komplett zugewuchert ist und wir uns über die Straße einen Weg weiter ins Tal suchen.

 

 

Da wir gut in der Zeit sind und in der Nähe ein bekanntes Hotel liegt mit einer oberbergischen Spezialität gehen wir einen kleinen Umweg. Die Rengser Mühle ist bekannt für ihren Eierkuchen, und da wir ihn noch nicht kannten, wollten wir uns damit auch vertraut machen.Im Ganzen gesagt war dieses eine gute Idee und wir können jedem diesen Abstecher empfehlen.

Danach geht es wieder zurück auf den eigentlichen Weg, der jetzt durch ein schönes Tal wieder zur Aggertalsperre führt.

 

Fazit:
Eine schöne Wanderung in der Heimatgegend, die auch für Kinder ihre Reize hat.Die Infotafeln sind hier bei diesem Weg mit der Maus aufgebaut und so auch für Kinder interessant. Empfehlen können wir den Besuch der „Bunte Kerke“ und eine Rast bei der Rengser Mühle.
Kinderwagen sollten geländegängig sein, da es auch einige schmaler Pfade gibt auf der Strecke.

 

 

Das Tourenportal zur Hüttensuche und RoutenplanungMehr erfahren >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen